Mercedes zeigt mit ‘Grow Up: Sei Du selbst’ auch die eigene Zerrissenheit – #humansolutions

673 Worte |
Wow, Mercedes! – Das Ding ohne Heiner Lauterbach und ohne Auto und ich wäre 100%ig bei Euch!

Mercedes möchte mehr, das wird deutlich. Und das ist gut so. Allerdings hat die wichtige Story der ersten Folge des “Guide to Growing Up” den faden Beigeschmack werblicher Artefakte, die sich immer wieder selbstverliebt, arrogant, trotzig ins Bild drängeln.

Dabei begann alles so diametral wegweisend via Jörg Howes Willkommensworten an Sascha Anfang Dez 2016: “Auf den eigenen Kanälen können wir Denkanstöße bieten, ohne Verkaufsimpulse setzen zu müssen”.

Wow! – “Endlich geht eine der größten und wichtigsten Marken der Welt den letzten Schritt und bekennt sich zum Ziel, ‘Denkanstöße zu bieten, ohne Verkaufsimpulse setzen zu müssen’. Perfekt – denn nur so ist wahre inhaltliche Relevanz und Freiheit möglich.”, hatte ich damals Uwe und Sascha via fb gratuliert.

Doch dann streiten wohl kurzfristiges Profitstreben und nachhaltiges Brandbuilding um die Vorherrschaft und gebären den Kompromiss “Guide to Growing Up. Folge 1: Sei Du selbst”. Zeigen damit neben der Zerrissenheit des Menschen Benjamin auch die der Marke Mercedes.

| Awake! [Be Independent]

Zerrissenheit. Ein Spagat zwischen Relevanz und Reklame, der mehr Fragen aufwirft als er beantwortet.
> Warum mit Transgender beginnen? Ist das heute noch ein Aufreger mit werblich-viralem Potential?
> Das erste Men’s Health Cover? Ist das Benjamins wahre Leistung? Oder nur werbliches Artefakt?

Storytelling: Große Geschichten gedeihen nur unabhängig von kurzfristigen Zielen.

> Warum mit “Selbstmord” beginnen? Braucht Content einen werblichen Schocker in den ersten 3 Sek? Selbst der Teaser schafft es ohne.
> Warum Heiner Lauterbach? Braucht Content ein Werbegesicht?
> Warum immer wieder das Auto? Warum das neueste Modell? Hilft das der Story? Oder eher dem Vertrieb? Es gibt so viele Mercedes-Modelle, die die Story eine Ebene höher getragen, authentischer im Sinne Benjamins Individualität untermalt hätten. Das hätte wahre Größe.
> Warum fast ausschließlich Regen, Nacht, Tunnel? Werbliche Dramaturgie? Die Story hat doch ein Happy-End (aber das ist nicht das Auto, Leute)! Zeigt doch, wie Ben im Leben ankommt! Ihr endet als würde er mit dem neuesten Mercedes im Tunnel gegen die Wand fahren.

Große Zerrissenheit. Ein Spagat zwischen Image und Vertrieb. Zwischen ‘Wir-machen-uns-auf-in-die-Zukunft’ und ‘Zuerst-müssen-die-Karren-vom-Hof’. Das ist der falsche Weg.
Das Auto, Vertrieb und Werbung schreien in diesem wichtigen “Guide to Growing Up” nur ‘Ich!-Ich!-Ich! Jetzt!-Jetzt!-Jetzt! Alles!-Alles!-Alles!’. Das kann nur schiefgehen.

Große Geschichten gedeihen nur unabhängig von kurzfristigen Zielen.

| Grow! [Be Brilliant]

Mercedes zeigt hier ein leicht übersteigertes Selbstbewusstsein, statt eines in sich ruhenden ‘Sich-seiner-Selbst-bewusst-sein’s und wahrer Größe.
Sich selbst zurücknehmen ist angesagt. Understatement. Bescheidenheit. Storytelling bedeutet, der Story den Vortritt zu lassen. Nicht trotzig immer ins Bild zu springen.

Zudem existiert da dieser immense Bedeutungsunterschied zwischen ‘Grow Up’ und ‘Sei Du selbst’. Ersteres bedeutet Veränderung, Entwicklung, Wachstum. Letzteres bedeutet eher Bewahren des Status Quo, Bestätigung, Stillstand. Bestimmt wird dies in späteren Folgen aufgelöst.

Ein ‘Grow Up’ im Sinne “Wachse über Dich hinaus!” fände ich toll, ein “Become a better Person today than you were yesterday”.

| Inspire (the Next)! [Be Relevant]

Auf dem Weg zum Medium muss die Marke sich selbst zurücknehmen. Sie muss sich den Ruf (hart) erarbeiten, relevanter und objektiver, vor allem weniger aktionistisch, werblich, populistisch, rückwärtsgerichtet zu agieren … als zuvor, als Medien, als Politik.

Gerade in Zeiten des Postfaktischen (Wort des Jahres 2016) wird es zu einem der wichtigsten Brandbuilding-Themen, sich von den Medien, die es in wenigen Jahren schafften, von der Vierten Gewalt zur Lügenpresse zu mutieren, zu lösen.

“The individual must become
the entrepreneurial nucleus again:
Business must become solution,
Marketing must become service,
Communication must become engagement.
The brand must become a medium.
The company must become a media company.”rs

Mercedes-Benz ist auf dem richtigen Weg. Nun noch ein wenig mehr Konsequenz, ein bißchen weniger Kompromiss, ein wenig mehr Vision.
Denn Grow Up ist kein Selbstzweck: WARUM soll ich Erwachsen werden wollen?

Idealerweise kauft man nicht primär ein Auto, sondern rettet sich selbst wie Benjamin. Rettet mit seinem Vorbild ein wenig die Welt. Trägt seinen Teil zum Greater Good, zum Allgemeinwohl bei – so wie ich es mir vom Daimler-Chef, wie von allen anderen Auto- bzw. Unternehmenslenkern wünsche.

In diesem Sinne!
#humansolutions
#stopmakingsense

> Bei facebook liken, kommentieren, sharen!?
Jetzt Blog-Updates via eMail abonnieren!