Tony Seba: “Four Tech Categories will Disrupt Energy and Transportation by 2030” – #stopmakingsense

407 Worte |
Im folgenden findet Ihr ein paar Gedanken, die über ein Jahr alt, aber noch nicht überall angekommen sind. Ja, vllt längst in meiner Filter Bubble, aber noch nicht wirklich spürbar bei den betroffenen Industrien. Erst recht nicht bei der Politik.

Die Thesen stammen aus Tony Sebas Keynote beim Swedbank Nordic Energy Summit in Oslo, Norway, March 17th, 2016, hier zusammengefasst von Nikolas Badminton:

“The keynote, based on the book ‘Clean Disruption of Energy and Transportation’ asserts that four technology categories will disrupt energy and transportation:

  1. Batteries / Energy Storage
  2. Electric Vehicles
  3. Self-Driving Vehicles
  4. Solar Energy

The outcome of the Clean Disruption is that by 2030

  • All new vehicles will be electric.
  • All new vehicles will be autonomous (self-driving).
  • Oil will be obsolete
  • Coal, natural gas and nuclear will be obsolete
  • 80+ per cent of parking spaces will be obsolete.
  • Individual car ownership will be obsolete.
  • All new energy will be provided by solar (and wind)

Clean Disruption is a technology disruption. Just like digital cameras disrupted film and the web disrupted publishing, Clean Disruption is inevitable and it will be swift.”

Zu Beginn seiner Keynote* zeigt Seba, dass zB der Wandel von Pferd/Kutsche zum Auto in der Stadt nur knapp 13 Jahre dauerte. Lassen wir dies mal als Analogie so stehen :). Vllt kommt daher seine Zieljahreszahl 2030. Ich sehe das mal als ‘spätestens’, denn kleinere Szenarien sprechen auch von 2025.

Viel grundsätzlicher jedoch ist Sebas obige Skizze des Big Picture für Energie und Transport. Auch wenn er nur von ‘neuen’ Autos ausgeht. Nimmt man gar andere Berechnungen hinzu, dass sich zB die Zahl der Autos auf ein Bruchteil reduzieren wird, ergeben sich dennoch spannende Szenarien für die Automobil- und Energie-Branche. Aber eben auch für die Bahn, die Maut, Taxen, die Arbeitsplätze in ersteren Industrien, den fortschreitenden Ausbau von Autobahnen, die weiterhin vorherrschende Zentralisierung der Energie, et al. Und ich rede nichteinmal von AI, AR/VR, Robotik, et al! Addieren wir unsere Probleme hinzu, dieser Tage mit der Solarworld-Insolvenz wieder einen Solar-Produzenten verloren zu haben, …

… wird es Zeit für Ministerien, endlich zukunftsgerichtet zu agieren. Zeit für Minister und Staatssekretäre, und vor allem Unternehmen, wirkliche Visionen zu entwickeln. Das Bigger Picture zu sehen. Nicht länger Zukunft zu verhindern, sondern im synergistischen Sinne aufeinanderzuzugehen. Ansonsten werden unsere Ministerien und Unternehmen keine zukunftsfähigen Lösungen kreieren, sondern allein die eigenen Silos und Claims, die eigenen Elfenbeintürme sichern.

In diesem Sinne! #stopmakingsense

*Hier findet Ihr Sebas Keynote, 54 Minuten, viele Daten und Hintergrundinformationen, im Zweifel leicht überholt, da 13 Monate alt.